Donnerstag, 17. Oktober 2013

Limburg: Falsche Anschuldigungen im Spiel

Ludwig Ring-Eifel schreibt auf Kath.net: Einige Vorwürfe gegen den Limburger Bischof Tebartz-van Elst hätten sich als falsche Anschuldigungen herausgestellt. Entgegen anders lautenden Aussagen, könne nachgewiesen werden, daß der Heilige Vater in die Stückelung des Bauprojekts in zehn Einzelprojekte eingeweiht war. Die von Vermögensverwaltungsrat Jochen Riebel (O-Ton: "Bischof ist raffinierter Betrüger oder krank") geäußerten Vorwürfe, er sei umgangen, getäuscht oder überhaupt nicht informiert worden, wird durch Protokolle des Vermögensverwaltungsrates erschüttert. Der Vorwurf eines kirchenrechtlichen Schwarzbaus auf dem Domberg sei nicht mehr zu halten.

Keine Kommentare: