Mittwoch, 23. Oktober 2013

Heiner Geißler mit Touristen auf dem Domberg

Die Berichterstattung zur "Causa Limburg" befindet sich im Standby-Modus. Die Geschichte ist noch nicht zu Ende, nur Neues gibt es nicht mehr zu berichten. Der "Skandal" droht in Vergessenheit zu geraten. Es ist die große Stunde der Nebenberichterstattung, die jetzt helfen muß: Ehemalige Nachbarn des Bischofs, seine Familiengeschichte, Prominente, die sich äußern, oder auch nur das gestiegene Interesse an der Stadt Limburg halten die Frage nach dem "wie geht´s weiter" am Leben. Bis erste Untersuchungsergebnisse vorliegen kann es noch Wochen und Monate dauern. Wenn wir Glück haben, erleben wir noch wie "Die Katze des Bischofs" oder der eher investigative Lebensbericht "Die Putzfrau des Bischofs" ihren Weg in unsere Blätter findet. Das sich jetzt auch Heiner Geißler geäußert hat, sollten wir darum nicht übel nehmen. Jede Schlagzeile ist eine lebensverlängernde Maßnahme für ihn und wir alle wissen, der Mensch lebt nicht vom Brot allein.

Keine Kommentare: