Dienstag, 15. Oktober 2013

Andreas Püttmann: Sicherungen durchgebrannt

Andreas Püttmann will herausgefunden haben, was einen noch hindern kann, in den Chor derer einzustimmen, die Ihr Urteil über den Bischof und das Bistum von Limburg bereits gefällt haben. Wer jetzt noch abwiegelt, sei höchstwahrscheinlich ein "sittenstrenger Verfechter" eines "kon­ser­va­tiven Ordo-Katho­li­zis­mus", dem im "geistigen Gefängnis" seiner "Partei­lich­keit", "Selbst­referenz­iali­tät" und "Lager­militanz" die Sicher­ungen durch­brannten. Soweit Andreas Püttmann. Ich finde "Geistige Gefängnisse", "Selbst­referenz­ialität" und "Lager­militanz" stehen niemandem gut zu Gesicht und bin deshalb schon sehr gespannt, wie viele sich von diesem Ruf zur Umkehr bewegen lassen. Sollte Püttmann Erfolg haben, werde ich meinen Umgangston grundsätzlich über­denken müssen. Wer den ganzen Beitrag von Püttmann noch lesen möchte, der kann das hier tun.

Kommentare:

einfachentfachend hat gesagt…

Sicherungen durchgebrannt?

Eine sehr nächstenliebende Formulierung!

Danke

Laurentius Rhenanius hat gesagt…

Ich habe den Artikel von Herrn Püttmann gelesen und frage mich, was will er eigentlich wem sagen?

Tiberius hat gesagt…

Daß es ihm stinkt, würde ich mal sagen.