Montag, 15. April 2013

Frage an die Besucher der ordentlichen Form

Das Graduale Romanum von 1974 sieht verschiedene Varianten der Gesänge nach Lesejahr vor. Meine letzte Novus Ordo Messe liegt schon Jahre zurück. Bald ist es wieder soweit. Deshalb meine Frage: In welchem Lesejahr seid Ihr denn eigentlich?

Kommentare:

Braut des Lammes hat gesagt…

C I.

Stanislaus hat gesagt…

C

Ameleo hat gesagt…

Lesejahr sonntags: C (Lukas), werktags: I

Tiberius hat gesagt…

Vielen Dank! Dann weiß ich ja mal soweit Bescheid.

In der Osterzeit sind, zumindest nach dem mir vorliegenden Graduale von 74´, zwei Alleluia-Rufe mit Vers vorgesehen. Der zweite Alleluia-Ruf des 6. Sonntags der Osterzeit hat den Vers "Spiritus Sanctus docebit vos quaecumque dixero vobis" (Der heilige Geist wird euch alles lehren, was ich euch gesagt habe). Preisfrage: Auf welchen Vers erklingt das erste Alleluia in diesem Lesejahr?

Juergen hat gesagt…

Das ist doch ganz einfach. Du nimmst die Jahreszahl, in dem das Kirchenjahr beginnt. Derzeit also 2012.

Von dieser Jahreszahl bildetst Du die Quersumme.
Die Quersumme von 2012 ist 5.

Da rechnest Du die Quersumme mit modulo 3.

5 mod 3 = 2

Das Ergebnis kannst Du dann so den Lesejahren zuordnen
0 = Lesejahr A
1 = Lesejahr B
2 = Lesejahr C

:)

Braut des Lammes hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Stanislaus hat gesagt…

Laut Graduale kannst du wählen zwischen "Surrexit Christus" und "Exivi a Patre". Kennst doch die Wahlfreiheit im ordo novus ("oder ein anderer geeigneter Gesang") ;-)

Tiberius hat gesagt…

Im Graduale Romanum von 74´gibt es für die ordentliche Form nach Lesejahr zwei Varianten für den ersten Alleluia-Ruf und drei Varianten für den zweiten Ruf. Im Lesejahr C kann man für den ersten Alleluia-Ruf zwischen den Angeboten für Lesejahr A oder B wählen.

Meine Frage bezog sich vor allem auf die praktische Seite der Auswahl, die ja keiner vorherbestimmen kann. Was die Beantwortung der Frage eigentlich unmöglich machen sollte.

Für unsere Bischofskirche wäre die richtige Antwort: keiner. Die im Graduale Romanum vorgeschlagenen Alleluia-Rufe werden zu den lateinischen Messen nicht gesungen. Stattdessen gibt es einen anderen Alleluia-Ruf - eben den von Dir angeführten, den ich auch auf der Seite der Erzabtei Beuron gefunden habe.

Im jüngst herausgegebenen Graduale Novum, welches in der Kirche keinen offiziellen Status hat, ist das Angebot des Graduale Romanum, wenn auch in musikalisch modifizierter Form, erhalten geblieben. Eine Anpassung an das, was Beuron herausgibt, hat offenkundig nicht stattgefunden.

Warum nicht und wo kommt eigentlich der in keinem Graduale verzeichnete Alleluia-Ruf her, der in der ordentlichen Form gesungen wird? Von wem und wann ist der dazugekommen?

p.s. Ich denke, die Mißachtung des Chorals, könnte keinen besseren Ausdruck finden, als die Baustelle, die man hier seit den siebziger Jahren aufgemacht und nie wieder geschlossen hat.

Stanislaus hat gesagt…

Da hast Du nicht ganz Unrecht: Es gibt deutliche Differenzen zwischen Choral und den in den Lektionaren verzeichneten "Zwischengesängen". Offensichtlich sind die Texte der Gregorianik für die psalmodierende Rezitation im Gottesdienst durch den Kantor zu kurz. Im Choral werden sie ja kunstvoll gesungen, was wiederum länger dauert. Deutsche Texte im Gesangsvollzug mit Melismen auszustatten, klingt ziemlich albern. Offensichtlich ging es den Liturgiekommissionen darum, hier etwas Neues zu entwerfen, das zur neuen Leseordnung paßt. Da man allerdings die Gregorianik laut Konzilsbeschluß (vgl. SC 116) nicht so einfach ohne weiteres über Bord werfen konnte, wurde hier ebenfalls eine Anpassung an die neue Leseordnung vorgenommen. Beide Neuerungen geschahen parallel und haben nicht selten gar keinen Bezug zueinander.
Nun hat sich das Problem ja fast in Luft aufgelöst, weil der Gregorianische Choral im ordo novus kaum zum Zuge kommt (vor allem nicht als Proprium). Und in vielen vor allem westdeutschen Gemeinden ist "Antwortpsalm" auch heute noch ein Fremdwort, weil Liedersingen ja so viel einfacher ist ....

Tiberius hat gesagt…

Vielen Dank für die Erläuterung! Die Rolle der Liturgiekommissionen war mir nicht bewußt. In Zukunft werde ich wohl eher von den ordentlichen Formen des römischen Ritus sprechen. Da wird das Proprium doch eigentlich zu Recht ausgelassen. Scheint es doch der Konzeption nach alles mögliche zu sein, nur nicht mehr proprietär.