Freitag, 8. März 2013

Arbeit für oder gegen die Kirche?

"... Eine Verkündigung gegen das depositum fidei ist ebenso unehrlich, wie eine Verkündigung gegen weitgehend konträre Entscheidungen des eigenen Gewissens ungesund ist. Beides sollte man erwägen, ehe man den Dienst in der Verkündigung anstrebt. Reibungsflächen bei einzelnen sekundären Fragen können ebenso vorkommen, wie es auch zutrifft, daß kirchliche Lehr­ent­schei­dun­gen keineswegs alle den gleichen Ver­pflich­tungs­grad haben. ..."

Kein Gelaber, einfach auf den Punkt. Den ganzen Text gibt es bei Pro Spe Salutis.

Keine Kommentare: