Samstag, 22. September 2012

Marsch für das Leben in Berlin

Heute war der Marsch für das Leben in Berlin. Ehrlich gesagt, hatte ich gehofft, noch mehr bekannte Gesichter zu sehen. Das könnte daran liegen, daß viele es nicht nach Berlin geschafft haben, wahrscheinlicher ist jedoch, daß ich bei der großen Zahl der Teilnehmer einfach den Überblick verloren habe. Über 3000 waren heute dabei. Allen, die heute mitgelaufen sind, ein herzliches Dankeschön, und allen die es nicht nach Berlin geschafft haben: Kommt im nächsten Jahr! Es ist ein starkes Zeichen für den Lebensschutz, eine gute Gesellschaft und abgesehen davon - Berlin ist immer eine Reise wert. Seit ich dabei bin hat die Zahl der Teilnehmer jedes Jahr stark zugelegt. Das sollte auch so bleiben. Die Zahl der Gegendemonstranten sinkt von Jahr zu Jahr. Heute waren es nicht mehr als 50 die ihre Parolen brüllten. Es scheint so als wäre man von dem eigenen Unsinn langsam selbst ermüdet. Sei´s drum. Wir werden nicht müde. Nächstes Jahr bin ich wieder mit dabei.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…


Nur mal so zur Info.

Heute waren es nicht mehr als 50 die ihre Parolen brüllten.

Bei der Braut des Lammes waren es doppelt so viele Gegendemonstranten. Vielleicht sollten katholische Blogger telefonieren, bevor man irgendwelche Zahlen schreibt. man könnte sonst schnell in den Verdacht geraten, aus Propagandaründen einfach mal zu lügen. Und das als gläubiges Mitglied der Religion der einzigen Wahrheit.
Im übrigen dürfte das in etwa die Grössenordnung sein, in der Katholiken gegen die Christopher-Street-Day-Paraden anplärren.

Tiberius hat gesagt…

Geschenkt! Dann waren es eben zwischen 50 und 100 Gegendemonstranten. Ich sage auch gerne dazu, daß diese Angaben auf Schätzungen und nicht auf Messungen beruhen. Wenn für das nächste Jahr genauere Zahlen gewünscht werden, dann kann man sich ja bei der Veranstaltungsleitung oder bei der Polizei entsprechend registrieren lassen. Nichts für ungut!

Braut des Lammes hat gesagt…

Die Zahlen, die ich übernommen habe, waren die der Polizei. Man wird diese für redlich genug halten, vernünftige Zahlenangaben zu übermitteln. Zwar kamen mir die Gegendemonstranten gefühlt auch weniger vor als 100, es ist aber eine Schätzung schwierig, weil Gegendemonstranten teils oder in toto den Zug überholt haben, um weiter vorn nochmals zu stören. Ich stell mir vor, die Teilnehmer des Marsches hätten sich einfach hinten noch einmal eingereiht, dann wären wir jetzt noch da. Kein Grund also, jemanden der Lüge zu bezeihen.

Tiberius, schade daß wir uns nicht gesehen haben!

Tiberius hat gesagt…

Durch Auswertung der verfügbaren Bilder habe ich den größten Pulk der Gegendemonstranten am Ende des Marsches auf 61 gezählt, sicher waren da auch noch ein paar verstreut. Vielleicht waren es also neunzig oder sogar hundert Gegendemonstranten. Angesichts der großen Zahl der Lebensschützer fällt das noch in den Bereich der Spurensuche. Ich hoffe, daß wir uns bald mal wiedersehen!

Stanislaus hat gesagt…

"Im übrigen dürfte das in etwa die Grössenordnung sein, in der Katholiken gegen die Christopher-Street-Day-Paraden anplärren."

Ich sehe da - wenn überhaupt - nur friedlich dagegen demonstrierende Menschen, die keine Parolen wie "Hätt' Maria abgetrieben ..." herumbrüllen.

@ Tiberius & Braut des Lammes: In Gedanken war ich bei Euch.

Anonym hat gesagt…

Wow! 100 (in Buchstaben: einhundert) Gegendemonstranten, die in menschenverachtender Weise gegen das Leben von Menschen demonstriert haben? Bei der "Masse" kommt es natürlich schon auf jeden einzelnen mehr oder weniger an, das muss man schon berücksichtigen: 50 mehr oder weniger, das sind in diesem Fall immerhin 100 Prozent!!!...
Na, herzlichen Glückwunsch an die tapferen Todesschwadronen!!!

Aber - die Leute scheinen ja vernünftiger zu werden...
(Leider trotzdem noch 100 Tötungsbefürworter zu viele.)