Mittwoch, 18. Juli 2012

Sonntagsspaziergang an der Berliner Mauer


Ich wohne nur einen Steinwurf von dem entfernt, was früher einmal die Berliner Mauer war. Heute ist nur ein kleiner Rest verblieben, ein Freiluftmuseum, das jedes Jahr etwa 300.000 Touristen anlockt, die sich einen Eindruck von den Grenzbefestigungen der "DDR" verschaffen wollen.

Meine erste Begegnung mit der innerdeutschen Grenze hatte ich Mitte der achtziger Jahre an einem Grenzstein bei Ratzeburg. Damals erklärte mir mein Vater, in dem Wachturm auf der anderen Seite säße ein Deutscher, der auf mich schießt, wenn ich weiter gehe. Ich habe nie verstanden, warum Deutsche auf Deutsche schießen sollen, und auch nie daran gezweifelt, daß diese Teilung selbstverständlich überwunden werden muß. Es bedrückt mich, in die Gesichter der Menschen zu schauen, die ihre Sehnsucht nach Freiheit mit dem Leben bezahlen mußten, nur weil es andere nicht ertragen haben. 

Das Video ist das Ergebnis eines sonntäglichen Spaziergangs mit einem neuen Kameraschlitten. Die Musik dazu habe ich bei meiner Frau geklaut.

Kommentare:

just wondering hat gesagt…

Sehr schön gemacht!

ichwesen hat gesagt…

Moin,

ich hatte meine erste Begenung mit dem Aberwitz der Mauer 1986, beim evangelischen Kirchentag in Westberlin. Ich spazierte eine Straße entlang und stand plötzlich unvermittelt vor dieser Mauer. Ein seltsames Gefühl. 50 Meter weiter stand eine Aussichtsplattform von der man auf ein graues und gespenstisch leeres Ostberlin blicken konnte. Die Grenzanlagen und die verfallen wirkenden Häuser waren an Tristesse kaum zu überbieten. Damals war ich 16 und hätte es nicht geglaubt, dass der Spuk gerade einmal 3 Jahre später ein Ende finden würde. Der eiserne Vorhang war Teil einer festgefügten Weltordnung für mich.

ichwesen hat gesagt…

Seltsam, es ist egal welche Zahl man eintippt, wenn die Buchstaben korrekt eingegeben wurden, wird der Kommentar freigegeben.

Eugenie Roth hat gesagt…

Aus dem Requiem von Gabriel Fauré. DANKE ...

Tiberius hat gesagt…

@just wondering
Danke!

@ichwesen
Ich bin wohl etwas jünger. Das mit den Zahlen habe ich auch noch nicht verstanden.

@Eugenie Roth
Gern geschehen.