Sonntag, 3. Juni 2012

Schwerer Verstoß gegen den priesterlichen Dienst

Berlin (PEB) - Am Sonntag, dem 3. Juni 2012 verlas Pfarrer Markus Brandenburg im Gottesdienst in der Kirche St. Marien Reinickendorf das folgende Proclamandum von Generalvikar Monsignore Tobias Przytarski: "Im März 2011 wurden Sie darüber informiert, dass der damalige Diözesanadministrator Weihbischof Dr. Matthias Heinrich eine Untersuchung gegen Ihren Pfarrer angeordnet hat. Ihm wurde der sexuelle Missbrauch eines Jugendlichen in den 90er Jahren vorgeworfen. Mit Beginn des Verfahrens wurde dem Pfarrer die Ausübung des priesterlichen Dienstes untersagt. Ich bedaure, dass dem Vorwurf nicht bereits zu einem früheren Zeitpunkt nachgegangen wurde. Die mittlerweile durchgeführte Untersuchung hat ergeben, dass weder nach weltlichem noch nach kirchlichem Recht eine Straftat vorgelegen hat, wohl aber ein schwerer Verstoß gegen den priesterlichen Dienst. Unser Erzbischof hat deshalb disziplinarrechtliche Maßnahmen angeordnet und den Pfarrer aufgefordert, auf sein Amt zu verzichten. Der Pfarrer hat dem mit Schreiben vom 9. Mai 2012 entsprochen. Künftig wird Pfarrer Markus Brandenburg Ihr Seelsorger in St. Marien sein. Mehr als ein Jahr ist seit Beginn der Untersuchung bis zum heutigen Tag vergangen. Ich anerkenne und bedaure die für alle Beteiligten - auch für Sie als Pfarrgemeinde - entstandene schwierige Situation und wünsche allen Gottes Segen für einen fruchtbaren Neuanfang."

Keine Kommentare: