Donnerstag, 7. Juni 2012

Aus Hamburg

Heute morgen ging es zeitig los. Vater und Sohn besuchen Oma und Opa in Hamburg. Die Mutter singt in Zwickau Schumann-Lieder. Fronleichnam in Berlin fällt leider aus. Ich wäre zu gespannt, die diesjährige Feier mitzuerleben. Im letzten Jahr fielen mir bereits bedeutende Verbesserungen auf. Vor allem das lateinisch gesungene Ordinarium hat größtes Gefallen bei mir erregt. Interessant wäre es, zu sehen, ob sich der grassierende Gelenkrheumatismus der Berliner Katholiken diesjährig etwas gelegt hat. Ich persönlich finde ja, daß sich niemand schämen muß, die Knie vor Gott zu beugen. Sei´s drum. Regelrecht dankbar werde ich jedoch sein, das alles nicht miterleben zu dürfen, wenn in diesem Jahr die gleichen, hochnotpeinlichen Radio Paradiso-Hausfrauenmeditationen den Gendarmenmarkt, die Prozession und die umliegenden Straßen beschallen. Dafür konnte man sich nämlich wirklich schämen.

Keine Kommentare: