Mittwoch, 10. September 2008

Mo Asumang streichelt meinen Kopf

Mit einem Freund in ein Gespräch vertieft sitze ich an der Bar. Eine Frau, dunkel, groß und gutgelaunt, tritt hinter mir an den Tresen. Sie erbittet sich Stift und Zettel zum Schreiben. Es kommt zu einem kurzen Wortwechsel über die Vorzüge alkoholischer Getränke. Schreiben können gehört offenbar nicht mehr dazu. Kurz ist sie weg, dann ist sie wieder da, legt Zettel und Stift zurück, dann streichelt sie mir zweimal sanft über den Kopf und verschwindet wieder. Hinter dem Tresen ernte ich ungläubiges Kopfschütteln. "Was ist denn los?", frage ich, nicht das ich es gewohnt wäre, von fremden Frauen über den Kopf gestreichelt zu werden. Das, so erfahre ich, war Mo Asumang. - Die Bedeutung des Alkohols war wohl größer als ich zunächst dachte.

Keine Kommentare: