Mittwoch, 17. September 2008

Main-Post ahnungslos: Im Paket war nichts

Die Main-Post berichtet über den protestantischen Pfarrer Clemens Bittlinger und greift dabei auf die Darstellung eines Hamburger Nachrichtenmagazins zurück. Der Autor Alfred Kordwig weiß zu berichten, daß Bittlinger wegen eines Liedes, in dem Bittlinger sich despektierlich über Papst und Kirche äußerte, von "katholischen Fundamentalisten" bedroht werde.

Für das Konzert zur Premiere seiner neuen CD habe Bittlinger sogar Polizeischutz erhalten. In diesem Zusammenhang berichtet die Main-Post, daß Clemens Bittlinger ein Paket erhalten habe, welches von Bittlinger für eine Bombe gehalten und der Polizei übergeben wurde. Die Polizei habe das "verdächtige Paket" geöffnet und dabei "nichts" gefunden. Was die Main-Post offenbar nicht wußte, ist, daß es sich bei dem "Paket" um einen ordentlich gekennzeichneten Briefumschlag handelte.

Zum Glück, denn sonst hätte die Main-Post nicht nur etwas über den Katechismus schreiben müssen, der sich in diesem "Paket" befand, sondern auch über die von katholischen Webloggern initiierte Aktion "Katechismus für Bittlinger". Die von Webloggern vorgetragene Kritik an Bittlingers Äußerungen und deren Anstrengung, einen sachlicheren und kompetenteren Umgang des Liedermachers mit der Kirche zu ermöglichen, hätte aber wohl kaum in das einfache Schema gepaßt: guter protestantischer Pfarrer hier, böse "fundamentalistische Katholiken" dort.

Vielleicht war einfach nicht genug Platz im Blatt, um einer ausgewogenen Berichterstattung Raum zu geben. Immerhin aber fand die Main-Post sowohl am Anfang wie auch am Ende des Artikels Platz, um auf das Erscheinen der neuen CD des Liedermachers aufmerksam zu machen.

Kommentare:

Scipio hat gesagt…

Es war ein Brief, keine Buchsendung. Denn es lag ja auch ein Brief bei, und da wollte der sendende Glaubensfundamentalist die Post nicht bescheißern und hat ordentlich frankert. Richtig ist, daß der Brief nicht zugeklebt, sondern mit zwei Verschlußklammern geklammert war.

Tiberius hat gesagt…

Danke! Ich werde es im Beitrag berichtigen.

Alipius hat gesagt…

Ach, das wird einfach alles immer schrecklicher. Diese ganze Geschichte müßte - in ebensogroßer Auflage, allerdings korrekt berichtet - allen Bürgern zugänglich gemacht werden, damit vielleicht der Ein oder Andere endlich aus der Matrix erwacht, in welcher er bequem aber fremdgesteuert liegt und von vorgekauter, aufgelöster aber dafür leicht verdaulicher Meinungsnahrung in einer scheinbaren Existenz der Aufgeklärtheit und Informiertheit gehalten wird. Widerlich.