Sonntag, 14. September 2008

Glaubenskrieg in Deutschland

Unter der nüchternen Schlagzeile "Glaubenskrieg in Deutschland" berichtet ein renommiertes Hamburger Nachrichtenmagazin über die Bedrohung und Beleidigung des evangelischen Liedermachers Clemens Bittlinger durch "fundamentalistische Katholiken".

In seinem Lied "Mensch Benedikt", so das Magazin, habe Bittlinger Papst Benedikt XVI. vorgeworfen "durch die Ablehnung von Kondomen, die Ausbreitung von Aids in Afrika zu fördern". Auch habe er die Haltung des Papstes kritisiert, "keine andere Kirche neben der katholischen anzuerkennen".

Nach Informationen des sprichwörtlich kirchenkompetenten Mediums haben "rechtskonservative katholische Internetseiten" zunächst zornige Hinweise auf das Lied veröffentlicht. Bittlinger habe daraufhin Drohschreiben erhalten, die von der Polizei sehr ernst genommen würden.

Um das Leben des Liedermachers zu schützen, habe sogar eines seiner Konzerte unter Polizeischutz gestellt werden müssen. Zudem habe Bittlinger ein verdächtiges Paket von einer Spezialeinheit öffnen lassen. Ob dabei auch ein Katechismus in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist bislang nicht bekannt.

Fortsetzung der Berichterstattung: hier.

Keine Kommentare: