Donnerstag, 24. Juli 2008

In den Einsatz

Anfang März wurden wir in einer Luftwaffenkaserne bei Köln zusammengezogen. Am Zoologischen Garten in Berlin hatte ich mich mit heißen Tränen von A. verabschiedet, Tage zuvor von meinen Eltern in H. Ich fühlte mich leer. Meine Liebe und meine Heimat lagen hinter mir, vor mir eine ungewiße Zukunft.

Das Gepäck wurde uns schon am Vorabend abgenommen. Wir behielten nur den Kulturbeutel und einen Rucksack. Die letzte Nacht im Kasernenblock war unruhig. Viele konnten nicht schlafen. Das Wetter morgens war mäßig. Wir traten im Nieselregen an. Busse brachten uns zum Flughafen. Die Luftwaffe sollte uns ins Einsatzgebiet bringen.

Teile unseres Kontingentes waren schon im Einsatz. Wir waren der zweite oder dritte Schwung. Ich hielt nach Kameraden Ausschau, die ich in der Vorausbildung kennengelernt hatte. Einige Wochen hatte ich zur Vorbereitung des Einsatzes in Regensburg, in Hammelburg und in Straußberg verbracht. Es war kein bekanntes Gesicht zu entdecken.

Die Abflughalle war voll mit Soldaten. Jeder von uns bekam eine Bordkarte. Das Wetter hatte sich verschlechtert. Wir mußten warten. Gerüchte liefen um. Würden wir heute noch verlegt werden? Wider die Anspannung bemühte ich mich um Gleichmut und Gelassenheit - und wartete. Meine Gedanken glitten ab. Ich dachte an die Abschiede. Ich dachte an A.

Dann ging plötzlich alles ganz schnell. "Gepäck aufnehmen, fertig werden, Bordkarte nicht vergessen!" Nach der Sicherheitsüberprüfung wurden wir aufs Rollfeld gefahren. Eine große Passagiermaschine nahm uns auf. Noch nie hatte ich ein Flugzeug von innen gesehen. Ich erwartete den Start. Die Maschine rollte in Position. Ich fühlte den Schub. Die Maschine hob ab und ich war auf dem Weg.

Weiter zum nächsten Teil.

--------------------
Bild: Alain Dupont, Luftwaffe, Boeing 707-307c, Frankfurt am Main, 1996.

Kommentare:

Elsa hat gesagt…

DU? Im Einsatz? Meine Güte, wohin haben sie dich hinverfrachtet?
Oder ist das geheim?

Tiberius hat gesagt…

Na ja, das ist jetzt auch schon etwas länger her und da es nicht geheim ist und ich ohnehin vorhatte, das eine oder andere irgenwann mal aufzuschreiben, da dachte ich, warum nicht jetzt und hier in diesem Blog.

Wo ich war, wird sich dann hoffentlich aus folgenden Einträgen ergeben.

Vale!
Tiberius

Elsa hat gesagt…

Okay, ich werds mit Spannung weiterverfolgen. :-)
*hat ein Faible für Jungs im Einsatz*

KJ hat gesagt…

Die Gemeinde schaut gespannt :)