Sonntag, 20. Juli 2008

Der bucklige Zwerg des historischen Materialismus

“Bekanntlich soll es einen Automaten gegeben haben, der so konstruiert gewesen sei, daß er jeden Zug eines Schachspielers mit einem Gegenzuge erwidert habe, der ihm den Gewinn der Partie sicherte. Eine Puppe in türkischer Tracht, eine Wasserpfeife im Munde, saß vor dem Brett, das auf einem geräumigen Tisch aufruhte. Durch ein System von Spiegeln wurde die Illusion erweckt, dieser Tisch sei von allen Seiten durchsichtig. In Wahrheit saß ein buckliger Zwerg darin, der ein Meister im Schachspiel war und die Hand der Puppe an schnüren lenkte. Zu dieser Apparatur kann man sich ein Gegenstück in der Philosophie vorstellen. Gewinnen soll immer die Puppe, die man “historischer Materialismus” nennt. Sie kann es ohne weiteres mit jedem aufnehmen, wenn sie die Theologie in ihren Dienst nimmt, die heute bekanntlich klein und häßlich ist und sich ohnehin nicht darf blicken lassen.”

Walter Benjamin - Vom Begriff der Geschichte

Kommentare:

Mcp hat gesagt…

Ich habe sogar eine historische Schachpartie von Napoleon gegen diesen Schachautomaten veröffentlicht. Napoleon vs Automation. Napoleon hat damals verloren. Der Zwerg war zwar bucklig, aber vermutlich ein ziemlich starker Spieler.

Tiberius hat gesagt…

Interessant! Wo findet man den so was?

Mcp hat gesagt…

In der Datenbank von Fritz 8 oder 9. Ein Schachprogramm.