Montag, 2. Februar 2009

Berufung statt Berufe im Erzbistum Paderborn

Das Erz­bis­tum Pa­der­born hat die Diöze­san­stelle "Be­rufe in der Kir­che" um­be­nannt. Seit dem 1. Fe­bruar heißt sie "Diö­ze­san­stelle Be­ru­fungs­pas­to­ral".

Die Ini­tiati­ve zur Um­be­nennung ging von den Mit­ar­bei­tern der Bis­tums­stelle aus. Die bis­herige Bezeich­nung "Berufe der Kirche", er­klärt Schwe­ster Gabri­ele Lüden­bach, habe dazu ge­führt, daß die Diö­ze­san­stelle als "Arbeits­agen­tur" oder "Job-Börse" der Kir­che miß­ver­standen wor­den sei. "Wir haben Erz­bischof Hans-Josef Becker um die Um­benennung ge­beten. Mit dem neu­en Namen steht nun das drüber, was drin ist", sagte Dom­vikar Dr. Breden­beck. Die Aufgabe der Berufungs­pastoral sei es, die Frage nach der Berufung zum Christ­sein immer wieder und auf allen Ebenen ins Ge­spräch zu bringen.

--------------------
Die Mitarbeiter der Diözesanstelle Berufungspastoral: Präfekt Dirk Salzmann, Schwester Gabriele Lüdenbach FCJM und Domvikar Dr. Michael Bredeck, von links nach rechts.

Keine Kommentare: