Freitag, 9. Januar 2009

Berliner gehen für Israel auf die Straße

Die jüdische Gemeinde Berlin ruft alle Berliner auf, für das Selbstverteidigungsrecht Israels auf die Straße zu gehen.

Israel steht seit acht Jahren unter Beschuss der Hamas. Der Rückzug aus Gaza sollte Frieden bringen. Statt des Friedens kamen 10.000 Raketen aus Gaza auf Städte und Dörfer in Südisrael. Die Hamas bombardiert Zivilisten in Israel und macht Zivilisten in Gaza zur Geisel ihres Terrors. Die Hamas hat den „Waffenstillstand“ wiederholt gebrochen und im Dezember 2008 einseitig aufgekündigt. Israels Selbstverteidigung ist legitim und kein Verbrechen!

Wer Israel im Kampf gegen den Terror der Hamas unterstützen will, der kommt am nächsten Sonntag auf den Breitscheidplatz. Die Demonstration beginnt um 14 Uhr. Zu den Sprechern gehören Politiker von CDU und FDP, den Grünen und der SPD, voraussichtlich Frank Henkel, Markus Löning, Franziska Eichstädt-Bohlig und Walter Momper. Die Hatikwa singen Vivian Kanner und Maya Saban.

1 Kommentar:

Dietmar hat gesagt…

Dazu paßt sehr gut eine Nachricht aus Duisburg.
Dort ist die Polizei in eine Wohnung eingedrungen, um eine Israelfahne aus einem Fenster zu entfernen.