Sonntag, 19. September 2010

Die dpa unterschlägt 1800 Lebensschützer

Die Deutsche Presse Agentur (dpa) berichtet von 200 Menschen, die am vergangenen Samstag für das Lebensrecht ungeborener Kinder demonstrierten. Sie weist von selbst daraufhin, daß die Polizei weit mehr Teilnehmer gezählt hat. Sagt aber nicht wieviele. Nun gehen die Veranstalter von ungefähr 2000 Teilnehmern aus, was vielleicht - wie bei Zahlen von Veranstaltern üblich - etwas optimistisch ist. Die Polizei hingegen, die für eher konservative Schätzungen bekannt ist, geht von 1500 Demonstranten aus. Kann es sein, daß sich alle verzählt haben, nur nicht die dpa, oder gibt es einen anderen Grund, warum die Zahl der Teilnehmer, die in diesem Jahr höher war als in den Jahren zuvor, von der Deutschen Presseagentur heruntergespielt wird?

1 Kommentar:

Braut des Lammes hat gesagt…

Als ich beim rbb von 200 "Teilnehmern gelesen habe, habe ich an einen TIppfehler (200 statt 2000) geglaubt, allerdings tauchte die Zahl zweimal auf. Gestern abend war sie dann wundersamer Weise auf 1500 korrigiert. Ein Schelm, wer Arges dabei denkt.