Sonntag, 30. August 2009

Luther als eine "positive Herausforderung"

Im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst bezeichnet Bischof Franz-Josef Bode den Reformator Luther als "positive Herausforderung" für die beiden großen christlichen Kirchen. Es sei faszinierend, wie radikal Luther Gott in den Mittelpunkt gestellt und an die Wurzeln des Glaubens erinnert habe. Die Grundfrage Luthers, wie Gott sich dem Menschen zuwende, müsse auch heute immer wieder gestellt werden. Bode wird am 6. September in einer evangelischen Kirche über Luther predigen.

Kommentare:

Theresia Benedicta hat gesagt…

Wie unheimlich traurig, dass unsere Bischöfe bisweilen dazu neigen, sich eher der Protestanten als der eigenen verirrten Schäflein anzunehmen. Bischof Bodes Meinung zu Lefebre würde mich ernsthaft interessieren, immerhin wollte der ja auch nur Gott wieder in den Mittelpunkt stellen und an die Wurzeln des Glaubens erinnern, ne?

Mcp hat gesagt…

Luther war ein Ketzer, der alles mögliche in den Mittelpunkt gestellt hat, aber bestimmt nicht Gott.

schwaerzelrolf hat gesagt…

Nun ja, wenn man sich die Kirchengeschichte des 16. Jh. ansieht, dann ist kaum zu bestreiten, dass die Reformation auch in der kath. Kirche zu einer Besinnung auf die Wurzeln geführt hat (Konzil von Trient). Man kann die Reformation beklagen - ich habe vollstes Verständnis dafür, wenn sie, Mcp, das als Katholik tun. In Bausch und Bogen zu behaupten, bei Luther hätte "alles mögliche, aber nicht Gott im Mittelpunkt" gestanden, legt indes die Vermutung nahe, dass sie sich nicht hinreichend informiert haben.
Ich schreibe das nicht, um jemanden von Luthers Lehrgebäude zu überzeugen. Aber ich bitte um Sachlichkeit in der Beurteilung historischer Ereignisse.

Tiberius hat gesagt…

Den Eintrag von Rolf finde ich sehr verständnisvoll. Auch mir ist an Sachlichkeit gelegen. Das ich als Katholik Luthers Werk anders beurteile als ein Lutheraner bedarf wohl keiner Erwähnung.

Was mich bewog, die Meldung hier aufzunehmen, war eine Vorstellung, nach der man auch den Präsidenten des Hamburger Sportvereins nach Bremen einladen könnte, um eine Laudatio auf Tim Wiese zu halten.