Montag, 31. August 2009

... ein Modell versöhnter Verschiedenheit

Auszug aus einem Gespräch des Evangelischen Pressedienstes mit Landesbischöfin Margot Käßmann zum zehnjährigen Amtsjubiläum am 4. September:

"... für mich wäre es ein Modell versöhnter Verschiedenheit zu sagen, wir erkennen uns gegenseitig als Kirchen an. Wir erkennen unsere jeweiligen Ämter an und können deshalb das Abendmahl als Symbol der Einheit miteinander feiern." Sie wisse, dass dies für die Katholiken zurzeit kein gangbarer Weg sei, aber für sie wäre es einer, sagte Käßmann. Ökumene bedeute jedoch nicht Gleichmacherei: "Ich möchte nicht katholisch werden, und ich verlange von keinem katholischen Christen, dass er lutherisch wird."

Liebe Frau Landesbischöfin Käßmann,
je länger ich über Ihren Vorschlag nachdenke, desto einleuchtender scheint er mir. Ja, ein gemeinsames Abendmahl feiern, natürlich, als Symbol der Einheit. Warum nur bin ich nicht drauf gekommen? Danke! Nun aber ist der Groschen gefallen und gemeinsam wollen wir zur Tat schreiten. Frau Landesbischöfin, ich lade Sie ein, ganz herzlich, zu einem Abendmahl mit Wein und Brot und selbstverständlich sollen Wurst und Käse auch nicht fehlen. Ist ja schließlich nicht bei armen Leuten hier. Feiern wollen wir und essen - und ein Symbol der Einheit setzen.

Pax et bonum!
Tiberius

p.s. Den Katechismus haben Sie ja wohl zurückgeschickt.

Kommentare:

Sponsa Agni hat gesagt…

Warum nur Wurst und Käse beim "Abendmahl" - wie wäre es mit einem neuem Papstschnitzel? Oder einem Toast mit der Jungfrau Maria? Beides hatten wir ja schon - aber nicht ökumenisch...

Sponsa Agni hat gesagt…

Hey, wie wäre es bei dem so genannten Abendmahl damit: http://www.wochenpostusa.com/Assets/Papst%20Schnitzel.jpg
Neben diesem "Papstschnitzel" hätten wir irgendwo noch einen Toast mit der heiligen Jungfrau im Angebot... http://www.kabeleins.ch/imperia/md/images/doku_reportagen/galerien/ebay/galerie/ebay_auktion_20_heiliger_toast_303_404_AFP.jp
Da kommt doch ökumenische Freude auf... yesss!

Scipio hat gesagt…

Sie hat den genauso wenig zurückgeschickt wie der liedermachende Pastor aus dem Hessischen. Hat aber auch nichts genützt.

Maria Magdalena hat gesagt…

Die Aktion "Katechismus für Bittlinger" finde ich gut dokumentiert - aber den "Katechismus für Käßmann" finde ich nur bei kath.net - und die dort angegebenen Links liefern nicht das Gesuchte. Kannst Du weiterhelfen, bitte?

Sponsa Agni hat gesagt…

Ich hab die Sache mal ebenso bei mir verlinkt - hoffentlich schreien endlich einige Katholiken mal auf!
Irgendwie stimmen viel zu viele Katholiken einfach nur zu - weil sie sich selbst nie Gedanken machen...

Stanislaus hat gesagt…

Ich hatte auch schon desöfteren Abendmahlsfeiern mit Protestanten. Dazu haben wir aber eher Bier getrunken - war sehr unterhaltsam und anregend.

curioustraveller hat gesagt…

Falls Frau Käßmann auf die Einladung nicht eingehen sollte: Ich als protestantischer Pastor, der die Unterschiedlichkeit respektiert und seine katholischen Schwestern und Brüder trotzdem gerne hat, nähme sie gerne an. Würde das Angebot noch um Bier und Fisch erweitern.

Dass sie den Katechismus zurückgeschickt hat, ist ein schlechter Stil. Und das mit einer schlechten Begründung: Spätestens im Theologiestudium habe ich gelernt, dass alleine ein Doktortitel noch lange nichts heißen muss...

Tiberius hat gesagt…

Tja, Traveller, ich will der Frau Landesbischöfin nicht zu nahe treten, aber wenn Du in die Bresche springen würdest, dann müßten wir vielleicht nicht nur so tun als ob wir feiern, was mir allemal lieber wäre. An Bier und auch Fisch - habe ein Herz für Seeleute auch als alter Stoppelhopser - soll es uns nicht fehlen.

Johannes hat gesagt…

He! Die Seeleute trinken kein Bier sondern Rotspohn! Die Sejfort ischa schlußendlich eine christliche - ne?

curioustraveller hat gesagt…

Ich kann dir versichern, sie trinken Bier. Ist Pflicht als Getränk zum Traditionsessen der Marine (Labskaus).

dilettantus in interrete hat gesagt…

Am Liebsten: Rum fallera!

http://www.youtube.com/watch?v=9C9wwSQoOLQ