Donnerstag, 14. Juli 2011

Petition für das Leben von Youcef Nadarkhani

Youcef Nadarkhani lebt im Iran, er ist 34 Jahre alt, er ist Christ, er ist Pastor und er wird bald hingerichtet, wenn er nicht seinem Glauben abschwört und sich zum Islam bekennt. Sein einziges Verbrechen ist es, nicht mehr Muslim zu sein und das von der iranischen Verfassung gewährte Recht auf freie Ausübung seiner Religion in Anspruch genommen zu haben. Claudia Sperlich hat hier und hier darüber berichtet.


Es gibt eine Petition an den Petitionsausschuß des Deutschen Bundestages, die sich hier online unterzeichnen läßt, und es gibt unser Gebet, in das wir Youcef Nadarkhani einschließen können.

Ich bitte um beides.

Kommentare:

ultramontanus hat gesagt…

In der Petition an den Deutschen Bundestag wird die sofortige und bedingungslose Entlassung des katholischen Priesters gefordert. Diese Petition ist leider Unsinn; denn der Bundestag kann nicht über dessen Freilassung entscheiden. Dafür ist er schlicht nicht zuständig. :-|

Er könnte höchstens die Bundesregierung auffordern, sich gegenüber dem Iran für die sofortige und bedingungslose Freilassung einzusetzen.

Tiberius hat gesagt…

Richtig. Auch die richtige Formulierung würde am Ergebnis jedoch kaum etwas ändern. Ich denke nicht, daß die Petition mehr Wert hat als irgendeine andere persönliche Erklärung, so gut wie keinen. Wahrscheinlich ist es wirkungsvoller zu beten.

P.S. So weit ich weiß ist der Mann Protestant.

kalliopevorleserin hat gesagt…

Es gibt durchaus auch die Möglichkeit, an die iranischen Botschaften in Deutschland und Österreich zu schreiben.
Nicht daß ich das wesentlich aussichtsreicher finde als diese hilflos formulierte Petition an den Bundestag...
Aber ganz offen, ich greife nach Strohhalmen, wenn nichts anderes greifbar ist.

ultramontanus hat gesagt…

»ich greife nach Strohhalmen« -- Ja, natürlich, ich ja auch.

kalliopevorleserin hat gesagt…

Eine inoffizielle Übersetzung des Urteils findet sich hier.