Donnerstag, 14. Juli 2011

Gegner des Papstes und der Kirche machen mobil

Die Gegner des Papstbesuches machen auch mit einem Video auf sich aufmerksam. Ich habe es eingestellt, damit sich jeder ein Bild davon machen kann, wie mit offener und verdeckter Gewaltandrohung gearbeitet wird. An einem rationalen Diskurs besteht hier offenbar kein Interesse. Bevor das Video abgespielt wird, empfehle ich, - sollte Punkrock nicht zu den bevorzugten Musikstilen gehören - die Lautstärke auf ein Minimum zu reduzieren. Unser Zeugnis ist gefragt. Es ist billig: Sammelt Euch um den Heilgen Vater! Geht mit uns den "Marsch für das Leben". Kommt nach Berlin!


Kommentare:

Alipius hat gesagt…

"Rationaler Diskurs"? Bei Leuten, denen zum Papst als erstes "Homophobie", "Sexismus" und "Antisemitismus" einfällt? Bei diesen betonköpfigen Aktivisten des hüftgesteuerten Links-Fundamentalismus hilft nur noch des Gebet und der Heilige Geist, aber sicherlich nicht der Versuch eines rationalen Diskurses, der ohnehin entweder in tränenfeuchtem Betroffenheitsgeseiher oder in hysterisch-aggressivem Gezicke ertränkt wird. Wann kam aus dieser Richtung jemals etwas, das mehr mit Verstand als mit angedrohter oder gar ausgeübter Gewalt zu tun hat (siehe 1000 Kreuze in die Spree oder das Verprügeln von Lebensschützern in Salzburg)?

Tiberius hat gesagt…

Nie.

Braut des Lammes hat gesagt…

Uff. Ich war grad auch so getollschockt, daß ich darüber geschrieben habe.

Tiberius hat gesagt…

Hab´s bereits gesehen. Recht hast Du.

Papsttreu im Pott hat gesagt…

Ein gutes hat sowas: Die nehmen uns anscheinend ganz schön ernst mit unserem Anliegen! Unterschätzung sieht anders aus, hehe