Samstag, 2. Juli 2011

Bekanntgabe des neuen Erzbischofs in St. Hedwig

Heute morgen, gegen elf, war ich in St. Hedwig. Um 12 Uhr sollte ja der neue Erzbischof von Berlin bekannt gegeben werden. Ich hatte mich früh auf den Weg gemacht, um einen guten Platz für mich und meine Kamera zu finden. Mein Fahrrad war noch nicht angeschlossen, da sah ich auch schon die ersten bekannten Gesichter aus St. Afra. In der noch unbesetzten Kathedrale zählte ich zu den ersten, die noch einen Platz für sich ergattern konnten. Zu meiner Freude traf ich auch hier wieder auf bekannte Gesichter.

Ich baute mein Stativ und meine Kamera auf, machte ein paar Probeeinstellungen, stellte fest, daß das Licht in der Kathedrale erbämlich ist, und wartete auf das Angelusgebet, nach dem die Verkündung des neuen Erzbischofs erfolgen sollte. Neben mir versuchte eine RBB-Reporterin von einem älteren Herren - Brille, schwarzer Anzug, weißes Hemd - ein paar O-Töne und einige Hintergrundinformationen zu gewinnen. Der gute Mann blühte ob des Interesses auf und gab bereitwillig Auskunft. Ich könnte mir vorstellen, daß er Priester war.

Der Bekanntgabe des neuen Erzbischofs habe ich im Grunde gelassen entgegengesehen. Von all den Namen, die vorher gehandelt wurden, war Heinrich mir der liebste. Als dann der Name Rainer Maria Woelki fiel, habe ich das mit Dank und Interesse entgegengenommen. Was sonst hätte ich tun sollen? Ich kannte ihn ja nicht. Andere kennen sich natürlich besser aus. Philipp Gessler von der taz zum Beispiel schlich neben mir mit einem Gesicht herum als hätte er die Hosen voll und über den Diözesanratsvorsitzenden Klose hörte ich, daß er die Kathedrale sofort nach Bekanntgabe verlassen habe. Ich habe das - in meiner ganzen Unwissenheit - einfach mal als gutes Omen genommen.

Herzlich Willkommen also in Berlin, lieber Weihbischof Rainer Maria Woelki! Gott schütze unseren neuen Erzbischof!

Kommentare:

Braut des Lammes hat gesagt…

Jetzt weiß ich wer das war. Ich glaube, von ihm kam die Bemerkung: "Ich weiß ja nicht, wie oft sonst die Presse in der Kathedrale ist…". – Lieber Herr Gessler, ganz oft.

Tiberius hat gesagt…

Ein unangenehmer Typ ...