Mittwoch, 27. Juli 2011

19 Lehrer übernehmen Leitung der Gottesdienste

Am 7. Juli erhielten 19 Lehrer öffentlicher Schulen im Rahmen einer Eucha­ristie­feier im Priester­seminar des Erz­bistums Köln ihre Beauf­tragung zur Leitung von Schul­gottes­diensten. Bernhard Mosbacher von der Abteilung Schul­pastoral und Hoch­schulen im Erz­bistum Köln bedankte sich am Ende der heiligen Messe für das Engagement der Lehrer für die Katholische Kirche. Die Beauf­tragung mache die große Bedeutung der Schul­liturgie deutlich, die einen wichtigen Beitrag zur Präsenz der Kirche in der Schule leiste. Dass die Lehrer nun die Leitung von Schul­gottes­diensten an ihren Schulen übernehmen könnten, drücke darüber hinaus auch die Wert­schätzung Kardinal Meisners für deren Engagement in diesem Bereich aus. Für die Übernahme des Dienstes an den öffentlichen Schulen, wünschte Bernhard Mosbacher viel „Freude, Kraft und Gottes Segen“. Die Urkunden wurden den erfolg­reichen Teil­nehmern von den Kurs­leitern Julia Castor und Burkhard Hofer überreicht. Ein halbes Jahr lang hatten die 19 Lehrer an einer Schulung teil­genommen, die neben einem Grund­seminar auch ein Besinnungs­wochen­ende sowie vier Bausteine zu liturgischen Themen umfasste.

Kommentare:

Nepomuk hat gesagt…

Bei allen lobenswerten Absichten: Kirche ist nicht Schule und Gottesdienst hat mit Pädagogik nichts zu tun!!! So wie ich als Schüler froh war, dass die Schulzeit endlich vorbei war, würde ich mich wahrscheinlich genauso leichten Herzens aus der Kirche verabschieden!
Hoffentlich gelingt es allen Beteiligten die Dinge sorgfältig zu trennen - viel Glück!

Tiberius hat gesagt…

Leider habe ich keine Ahnung, was ich mir unter der Bezeichnung Schulliturgie vorstellen soll. Die Lehrer, die ich im Laufe meiner Schulzeit kennenlernen durfte, möchte ich nicht als Vorbeter haben oder als "Gottesdiensleiter", was immer das nun wieder ist.