Mittwoch, 29. Juni 2011

Pastor Aeternus - einfach zur Auffrischung

Weil ich heute schon mal so in Fahrt bin und der ein oder andere vielleicht geneigt ist, das, was der Heilige Vater kraft seines Amtes, für alle Gläubigen verbindlich erklärt, mit einem verschmitzten Augenzwinkern lächelnd abzuwinken, zitiere ich aus dem schönen Konzilsdekret Pastor Aeternus:

Wenn der Römische Papst in höchster Lehrgewalt spricht, das heißt: wenn er seines Amtes als Hirt und Lehrer aller Christen waltend in höchster apostolischer Amtsgewalt endgültig entscheidet, eine Lehre über Glauben oder Sitten sei von der ganzen Kirche festzuhalten, so besitzt er aufgrund des göttlichen Beistandes, der ihm im heiligen Petrus verheißen ist, jene Unfehlbarkeit, mit der der göttliche Erlöser seine Kirche bei endgültigen Entscheidungen in Glaubens- und Sittenlehren ausgerüstet haben wollte. Diese endgültigen Entscheidungen des Römischen Papstes sind daher aus sich und nicht aufgrund der Zustimmung der Kirche unabänderlich. Wenn sich jemand — was Gott verhüte — herausnehmen sollte, dieser unserer endgültigen Entscheidung zu widersprechen, so sei er ausgeschlossen.

Keine Kommentare: