Montag, 22. Juni 2009

Andacht beim Jagdgeschwader 73 "Steinhoff"



Am Samstag feierte das Jagdgeschwader 73 den fünfzigsten Jahrestag seiner Aufstellung. Ein Freund hatte mich eingeladen. Gefeiert wurde in Rostock/Laage. Wir trafen gegen Mittag ein. Die Feier begann mit einer Andacht. Der Pfarrer, nach einer herzlichen Einladung zum Mitsingen, sang sein erstes Lied - allein. "Kumbaya my Lord, kumbaya ...". Die Ansprache trug er wie ein Prediger vor. Vom Kommodore, der uns zum Geschwaderfest eingeladen habe, schlug er einen Bogen zu Gott, der den Menschen in sein Gnadenreich einlade. Das nächste Lied war dann auch "Amazing Grace". Im Übrigen: ein erneutes Solo des Pfarrers. Ich freute mich auf Sonntag.

Kommentare:

Nikodemus hat gesagt…

Peinlich, peinlich. Bei der Bw finde ich die menschenfreundliche Liedauswahl noch etwas menschenfreundlicher als sonst...

Was mich noch interessiert:
Welcher Konfession gehört der Geistliche an? War es der Standortpfarrer?

Tiberius hat gesagt…

Ich denke, daß es der Standortpfarrer war, der, nach seinem Beffchen zu urteilen, eine unierte Landeskirche vertrat. Die Landeskirche in Mecklenburg-Vorpommern ist jedoch lutherisch. Vielleicht muß das aber auch nicht viel heißen.

Was die menschenfreundliche Liedauswahl angeht, so muß man wohl auch in Rechnung stellen, daß es sich um ein Fest der Luftwaffe handelte, die, von einem Infantriezug aus betrachtet, wohl immer etwas menschlicher erscheint.