Donnerstag, 28. April 2011

Heiner Geißler zeiht Papst der Irrlehre

Irgendwann Mitte der 90er Jahre erlebte ich Heiner Geißler persönlich bei einem Vortrag in Hamburg. Mit dem Habitus des Weltgelehrten verbreitete er, ohne das gestellte Thema dabei auch nur zu streifen, ein paar allgemeine Thesen. Eine beiläufige Begegnung im Anschluß vermittelte den Eindruck sein Geist habe sich im Rampenlicht, wie es bei alternden Showstars nicht ungewöhnlich ist, für einen kurzen Augenblick zu seiner größten Strahlkraft aufgeschwungen, um gleich - wahrscheinlich schon auf den Stufen des Podiums - wieder zu verdämmern. Auf dem Parkett angekommen schien er mir bereits verwirrt und kaum ansprechbar zu sein.

Wie ich jetzt bei Stanislaus lese, hat Herr Geißler in einem Interview mit der Zeitung "Christ und Welt" verkündet, daß die "Spiritualisierung des Evangeliums" durch den derzeitigen Papst eine "Irrlehre" sei. Vielleicht habe ich Herrn Geißler damals falsch eingeschätzt - oder aber in den letzten Jahren hat sich einiges getan.

Keine Kommentare: