Donnerstag, 10. Februar 2011

Kloster Mor Gabriel von der Türkei enteignet

Die Türkei hat sich große Teile des syrisch-orthodoxen Klosters Mor Gabriel unter den Nagel gerissen. Einer der absurden Vorwürfe lautet, das Kloster hätte sich Teile des türkischen Staatsgebietes angeeignet. Das Kloster besteht etwa 1500 Jahre länger als der türkische Staat. Bis heute waren seine Eigentumsrechte nur bestätigt worden. Ein Schuft, wer böses dabei denkt.

Kommentare:

Johannes hat gesagt…

Ein herzliches Willkommen also in der Europäischen Gemeinschaft!

Tiberius hat gesagt…

Ja, herzlich willkommen. Früher standen die Türken vor Wien. Heute sind sie schon zwei Schritte weiter. Es wird wohl bald Zeit, die Überlegenheit des Türkentums anzuerkennen. Wir werden sehen.