Sonntag, 20. Februar 2011

Einkaufsbummel im Gesundbrunnencenter

Vor ein paar Tagen hatte ich Zeit, im Gesundbrunnencenter zu bummeln. In einer großen Buchhandlung wühlte ich mich bis in die Ecke mit den religiösen und philosophischen Schriften. Moderne Lebensratgeber und esoterische Bücher lagen wieder einmal auf dem Weg. Ich vergleiche gern das Angebot. Titel, wie "Finde deinen Engel", "Geheimnisvolle Botschaften von Erzengel Metatron" oder "Die Kunst der radikalen Selbstvergebung" regen jedoch nicht so sehr die Neugier als vor allem bestimmte Muskelgruppen bei mir an. Wer hat Zeit und Geld sich mit all dem zu beschäftigen? Interessant für mich ist nur der schiere Umfang des Angebots. Während sich Philosophie und Religion ein Regal teilen, nimmt die esoterische Literatur immerhin ganze zwei Regale in Anspruch. Von dem halben Regal Religion geht ein Viertel an das Christentum, der Rest geht an Buddhismus, Hinduismus und Islam. Die eine Hälfte des christlichen Angebots besteht aus verschiedenen Bibelausgaben, die andere Hälfte befaßt sich mit Schriften zum Christentum. Davon wiederum die Hälfte mit der katholischen Kirche. Drei Bücher, drei Autoren: Berger, Küng und Seewald. Na, denke ich, man muß auch Glück haben, die Chance ist klein, aber immerhin ist sie da. Kurze Zeit später - nach einem Blick in das Schaufenster einer Parfümerie -, muß ich sagen, daß es das Christentum in Deutschland schlechter treffen könnte. Nämlich dann, wenn es dort ankommt, wo der Buddhismus offensichtlich schon angekommen sind


Kommentare:

Iris Kammerer hat gesagt…

Nicht umsonst nennt der Dalai Lama die Westeuropäer und Amerikaner, die ihm zum Zwecke der Selbstfindung nachlaufen liebevoll-ironisch "meine Hippies", und er wird auch nicht müde, darauf hinzuweisen, dass die europäisch geprägte Welt ihre eigenen Traditionen habe, denen sie nachfolgen solle.

Was in Europa vom Buddhismus übrig bleibt, ist nichts als eine kuschelige Wellnessideologie, in der das im Osten als Fluch verstandene Rad der Wiedergeburt, dem es zu entrinnen gilt, rein materialistisch als ewig wiederkehrende "Chance zur Selbstverwirklichung" aufgefasst wird.

Ich wünsche einen gesegneten Sonntag!

Phillip hat gesagt…

Danke für Ihren Kommentar:) Mmmmmh...Gesundbrunnencenter... richtig.. ganz in der Nähe, nämlich in der Graunstraße habe ich ein halbes Jahr gelebt.

Tiberius hat gesagt…

Ach, ... wann war das denn? Durchaus möglich, daß wir uns dort schon über den Weg gelaufen sind.